Familie Meier, Ingolstadt

Interview mit Karl Meier, Ingolstadt

meier

Hallo Herr Meier, schön dass Sie sich Zeit für ein paar Fragen nehmen.

Sie haben sich 2008 für die Finanzierung Ihrer Immobilie mit Herrn Stadler entschieden, können Sie sich erinnern, was dafür den Ausschlag gab?

Ein Hauptgrund war, dass Herr Stadler vom ersten Beratungsgespräch an ernsthaft mit unseren Prämissen gearbeitet hat. Das erste Finanzierungsangebot von Herrn Stadler war so angelegt, dass es auch nach dem Vergleichen von Angeboten anderen Anbieter unschlagbar war. 

Herr Stadler betrachtete auch nicht nur die Finanzierung des Hauses, sondern auch das Fundament, auf dem eine solche Finanzierung aufgebaut sein sollte. Die komplette Abwicklung war reibungslos. Die Betreuung endete nicht beim Leisten der Unterschrift sondern hält bis heute an.

Mal angenommen, Sie hätten woanders trotzdem bessere Zinsen bekommen… 

Mit dem heutigen Wissen, würden wir uns auf jeden Fall für Herrn Stadler entscheiden. Uns wurde so viel an organisatorischen Themen vom Büro von Herrn Stadler abgenommen, und dies immer mit einem guten Gefühl. Das Gesamtpaket passt einfach.

Sie sprechen gerade das große Thema Gesamtpaket an – das heißt am Ende ging es nicht nur um die Finanzierung? 

Mit Gesamtpaket meine ich, dass unter anderem auch Dinge diskutiert wurden, wie die folgende Frage: „Wie ist die Familie bei unvorhersehbaren Ereignissen abgesichert?“. Und selbstverständlich wurden dann auch vernünftige Maßnahmen eingeleitet, die Familie und die Finanzierung abzusichern.

meier-garten-1Wurden dabei auch bestehende Verträge berücksichtigt?

Ein weiterer positiver Aspekt, der die Zusammenarbeit mit Herrn Stadler sehr angenehm macht ist, dass er bei der Prüfung bestehender Verträge bei anderen Anbietern nie den Anspruch hatte, diese bei sich abzuschließen. Es ging sogar soweit, Optimierungen bei bestehenden Verträgen anderer Anbieter zu empfehlen, und wir setzten diese um, ohne diese Verträge kündigen zu müssen.

Herr Meier, Sie und Ihre Frau sind ja beruflich sehr stark eingespannt – wie würden Sie den zeitlichen Aufwand einschätzen, bis die Finanzierung stand – vor allem im Vergleich mit Ihren anderen Finanzierungsangeboten? 

Rückwirkend betrachtet wäre der Aufwand noch geringer gewesen, hätten wir vom ersten Angebot an Herrn Stadler so vertraut, dass wir gar keine weiteren Banken aufsuchen und vergleichen hätten müssen. Wie schon gesagt war das erste Angebot zu 100 % seriös und auch das Beste.

Wenn Sie 2008 gebaut haben, könnten Sie ja 2018 wieder Ihre Darlehen neu festschreiben oder verändern – gibt es dazu schon Gespräche? 

Wir haben gar nicht bis 2018 gewartet. Bereits 2015 haben wir uns gemeinsam neu ausgerichtet. Der Impuls dazu kam von Herrn Stadler, das Zinsniveau bot eine Chance, die wir gemeinsam genutzt haben – Rundumbetreuung eben. Durch die Aktion haben wir über die Laufzeit rund 30.000 Euro gespart. Durch das Vertrauen zu Herrn Stadler ist es mittlerweile nicht mehr nötig, sich zu Treffen. Die Abwicklung lief hocheffizient per E-Mail und maximal zwei oder drei Telefonate.

Lieber Herr Meier, vielen Dank für Ihre Zeit und das kurze Interview!

Familie Scherübl, Kösching

Interview mit Melanie und Andreas Scherübl, Kösching

scherüblLiebe Familie Scherübl, herzlichen Glückwunsch zur neuen Immobilie!

Was war ausschlaggebend für diese Entscheidung, was hat Sie zum Bauen bewogen?

Hallo und vielen Dank! Naja, unsere Wohnung wurde langsam eng, wir haben zwei kleine Kinder und die brauchen Platz! Dann arbeite ich seit diesem Jahr von zu Hause aus, da ist ein Arbeitszimmer sehr von Vorteil. Und wir hatten schon immer vor, einmal ein Haus zu bauen.

Wie kam der Kontakt zu Herrn Stadler zu Stande?

Es war eigentlich mehr Zufall, wir hatten an diesem Tag einen Termin bei unserer Hausbank wegen einem Finanzierungsplan. Wir dachten, es wäre kein Problem, dass wir den Kredit bekommen, doch nach diesem Gespräch war der Traum vom Haus ausgeträumt.

Da wir bereits einen Kredit auf unsere Eigentumswohnung haben, wollte die Hausbank diesen beibehalten und uns den Differenzbetrag quasi nachfinanzieren. Doch die monatliche Belastung wäre unter diesen Voraussetzungen nicht tragbar gewesen. Wir waren echt am Boden zerstört. 

Ich habe danach mit meiner Mama telefoniert, sie sagte, eine Bekannte von Ihr kennt einen Vermögensberater, der hat ihre bestehenden Kredite umfinanziert. Und sie könne seitdem wieder „durchschnaufen“. Naja: dann hab ich mir ohne große Hoffnung die Telefonnummer vom Herrn Stadler geben lassen.

scherübel-gesprächWie war unter diesen Voraussetzungen Ihr erstes Telefonat mit Herrn Stadler und der erste persönliche Termin? 

Der Termin kam richtig schnell zu Stande, da wir schon sehr unter Zeitdruck vom Bauträger und vom Verkäufer des Grundstücks standen. Er kündigte vorab in einem Telefongespräch an, welche Unterlagen ich herrichten soll. Und wenige Tage später kam Herr Stadler zu uns und verschaffte sich einen Überblick über unsere Lage. Nach unserem ersten persönlichen Kontakt hatten wir wieder einen kleinen Funken Hoffnung, dass es mit unserem Eigenheim doch noch klappen könnte.

Wie ging´s dann weiter?

Wir standen ständig in Kontakt, per E-Mail, SMS oder Telefon, er informierte uns über jeden kleinen Fortschritt. Es folgten etliche Prüfungen der vorhandenen Verträge mit der Hausbank. Unser größtes Problem war noch, ob eine Rückzahlung ohne hohe Vorfälligkeitsentschädigung möglich war. Nach einem persönlichen Gespräch gemeinsam mit Herrn Stadler in der Bank war diese Strafe dann auch kein Thema mehr – und wir sprechen da von ungefähr 25.000 Euro!

Viele Bauherren vergleichen ja bei Finanzierungen nur den blanken Zins – was war der Mehrwert bei der Zusammenarbeit mit Herrn Stadler?

Schon allein wegen dem niedrigeren Zins, den wir jetzt haben, hätte sich die Finanzierung durch Herrn Stadler rentiert, aber das ist natürlich nicht alles. Herr Stadler übernahm für uns außerdem sämtlichen Schriftverkehr mit Ämtern, Hausbank usw. Dadurch konnten wir alles schnell und ohne unnötigen Zeitverlust durch Rückfragen abwickeln. Er unterstützte uns auch durch seine persönliche Anwesenheit bei wichtigen Terminen mit unserer Hausbank und berät uns auch weiterhin bei Versicherungsfragen bezüglich des Hausbaus und allem, was damit zusammen hängt.

Lief alles reibungslos?

Unser Bauträger hat uns eine Frist von 14 Tagen gesetzt, dass wir eine für uns tragbare Finanzierung auf die Beine stellen können. Nach etlichen Gesprächen und Terminen mit der Hausbank schafften wir es mit Hilfe von Herrn Stadler, um den hohen Strafzins herum zu kommen.

Und nach Prüfung unserer finanziellen Verhältnisse kam von der neuen Bank „grünes Licht“ und wir konnten dem Bauträger endlich zu sagen. Das war ein sehr großer Schritt auf unser neues Haus zu.

Doch natürlich kamen neue Probleme, die Hausbank stellte sich erneut quer. Sie wollten nach dem Verkauf unserer Wohnung eine zusätzliche Sicherheit, der Verkaufserlös allein reichte ihnen hierzu nicht. Doch Herr Stadler hatte noch eine andere Lösung parat! Durch die vorübergehende Aufnahme von Sicherheiten auf das Haus meiner Schwiegereltern konnten wir dann die Voraussetzungen erfüllen. Dies war zwar wieder sehr zeit- und nervenaufreibend, aber ich bin froh dass Herr Stadler so hartnäckig war und immer einen Plan B auf Lager hatte!

Würden Sie aus heutiger Sicht Herrn Stadler als Experten für Baufinanzierungen weiterempfehlen?

Auf jeden Fall. Ich habe ihn auch schon des Öfteren weiterempfohlen, weil er uns sehr geholfen hat. Und bisher war jeder begeistert von seiner Arbeit.

Unserer persönlicher Fazit: Ohne Herrn Stadler hätten wir nicht bauen können!

Liebe Familie Scherübl, alles Gute im neuen Haus und vielen Dank für Ihre Antworten.